Sony HDR-AS15 / 10 – Modding & Tweaking

08.12.2012

Sony HDR-AS10 - Mit Wasserdichtem Gehäuse - Teaser Bild

Was für ein Einstand von Sony in die Welt der Action Cams!
FullHD mit 30FPS, dazu als Schmankerle 720P mit 60 bzw. unglaublichen 120 FPS, alles auf engstem Raum und für einen Preis der einen echt lechzen lässt. Dieser Kombination konnte ich definitv nicht lange widerstehen und habe mir die AS10(Variante ohne WiFi) über ebay für schlanke 158,-€aus UK bestellt.

Nach ersten Tests sind mit dem mitgelieferte Akku (1050 mAh), ca. 2:30 Stunden Videoaufnahme drin, oder aber 1100 Intervallbilder(1 Bild/10 Sekunden = 11000 Sekunden = ~3 Stunden). Für ein 90 Gramm leichtes Stück Elektronik recht beachtlich.

Auch dass 2 Klebehalterungen und ein Wasserdichtes Gehäuse mitgeliefert werden, überzeugt. Trotzdem sind mir bereits auf den ersten Blick beim Kennenlernen und auch schon vor Kauf mehrere Dinge leicht negativ aufgestoßen. Da ist zum einen der Fakt, dass lediglich das Wasserfeste Gehäuse eine Stativschraube aufnehmen kann, nicht aber die Kamera selbst. DIe Kamera OHNE Gehäuse aufstellen ist wiederum aufgrund der Rundung an der Unterseite der Kamera nicht ohne Hilfsmittel möglich. Es scheint bald so als ob Sony die Kamera lediglich für den Betrieb im Gehäuse vorgesehen hat. Dagegen spricht dann aber schon wieder, dass das an der Kamerafrontseite angebrachte Mikro in verpacktem Zustand ziemlich maue Ergebnisse liefert(ohne scheint es aussergewöhnlich guten Ton zu liefern!).

Man kann bekanntlich nicht alles haben, speziell zu diesem Leckerlipreis. Da ich mich aber genauso ungern mit Kompromisslösungen zufrieden gebe, wollte ich sehen was ich hier noch beeinflussen kann. Darum möchte ich hier dokumentieren, was ich für sinnvolle und umsetzbare Möglichkeiten finde, das Handling und die Produktivität der Kamera zu verbessern:

Sony-HDR-AS10 - An der Unterseite finden sich zwei Schrauben, die die Technik im Gehäuse haltenUm einen Überblick zu erhalten, habe ich die Kamera vorsichtig demontiert. Dazu öffnet man an der Unterseite der Kamera die Klappe, worunter sich der HDMI-, USB-, Data- und externe Mikrophonanschluss befinden. Hier finden sich 2 kleine Schrauben, die gelöst werden können.

Diese halten eine Art „Abdeckung“ in der das flexible Scharnier eingeklemmt wird (das Bauteil, welchem ich am ehesten zutraue, als erstes einen Defekt davonzutragen…). Sobald das entfernt ist, lässt sich die gesamte Elektronik mit wenig Gewalt nach hinten herausziehen. Das ganze schaut dann in Einzelteile zerlegt so aus:
Eine Sony HDR-AS10 in all ihren Einzelteilen, sozusagen nackig
Die rückseitige Abdeckklappe ist eingeschoben und kann mit etwas mehr Kraftaufwand seitlich abgezogen werden. Sehr schön zu sehen ist links, dass die Linse lediglich geschraubt wird. Auf ebay gibt es bereits diverse Linsen mit anderen Brennweiten, um bspw. einen weiteren oder engeren Blickwinkel mit der Kamera zu erzielen. Die geschraubte Linse ist soweit ich erkennen und erfahren konnte, allerdings zusätzlich verklebt, damit sie sich nicht von allein löst. Dennoch eine gute, einfach reparierbare Lösung hier von Sony!

Mit diesen Erkenntnissen mache ich mich nun an erste Überlegungen, andere Halterungen für den Betrieb der Kamera bspw. am Helm, am Lenker, mit Saugnapf etc. umzusetzen. Über Anregungen hierzu bin ich natürlich dankbar und gespannt!