Tücken bei der TRP Spyre und neuem Disc-Laufradsatz – Speichenschleifen

02.03.2015

rot eloxierte Gunsha S-Light Nabe - Laufradsatz WCR 1250 Disc

Seit Dienstag bin ich stolzer Besitzer eines neuen Laufradsatzes, ein Gunsha WCR 1250 Disc. Mit 1410 Gramm superleicht, durch die rot eloxierten Naben und Schnellspanner auch hübsch anzusehen und eben auch qualitativ ein Quantensprung gegenüber den originalen Giant Laufrädern, die stabil, aber eben auch ultra-schwer sind.

Die anfängliche Freude wurde jedoch gleich zu Anfang ein wenig getrübt, da ich beim Ersteinbau bemerken musste, dass der Bremskörper an den äußeren Speichen des neuen Vorderrades schleift. Ungläubig arretierte ich den Bremssattel mehrfach neu, doch es half nichts. Das Schleifen war nur zu beseitigen, wenn ich den Bremskörper soweit vom Rad wegrückte, dass nun die Bremsscheibe dauerhaft am Pad klebte und so eine starke Bremswirkung erzielte.

Nach Kontakt zu Herrn Preisinger von Gunsha Bikes war klar, dass hier die Bremse selbst Verursacher des Problems war. Die TRP Spyre ist eine 2-Kolbenbremse, die im Gegensatz zur 1-Kolben Lösung naturgemäß breiter baut, und somit näher an das Laufrad heranreicht, offenbar eben näher als gemeinhin technisch sinnvoll.

Ein Blick auf die Einbauposition beim original Laufradsatz bestätigte, dass die Bremsscheibe auch hier sehr nah, aber eben den entscheidenden mm weiter weg vom Laufradsatz ist.

Auch am original Laufradsatz sitz die TRP Spyre haarscharf neben den Speichen

Auch am original Laufradsatz sitz die TRP Spyre haarscharf neben den Speichen

Ich empfinde die Spyre als sehr gute Bremse, und wollte nur ungern auf eine mutmaßlich schlechtere, weil weniger physikalischen Druck ausübende 1-Kolbenlösung wechseln, die ja auch nochmal gekostet hätte. Alternativ wäre die Anschaffung einer Hybrid Bremse mit mechanischem Zug, und hydraulischer Betätigung möglich gewesen, was den Kostenrahmen aber endgültig gesprengt hätte.

Deshalb testete ich mittels einfacher Unterlegscheiben aus dem Baumarkt, ob ich die Bremsscheibe zur 6-Punktaufnahme selbst unterfüttern kann, um sie weiter von der Achse wegzurücken, und den Bremskörper so zu allen Seiten schleiffrei betreiben zu können. Mehr als 1 mm komme ich zwar nicht heraus, da sonst die Bremsscheibe wiederum am Post Mount kratzt, doch so kann ich das System aktuell schleiffrei betreiben.

Bremsscheibe unterspacert, um Speichenschleifen zu verhindern

Unterspacerte Bremsscheibe, damit die TRP Spyre nicht an den Speichen schleift

Ein Nachteil dieser Lösung ist natürlich, dass ich jetzt jedes Mal beim Wechsel von Winter- auf Sommerlaufradsatz und vice versa den Bremskörper einstellen muss. Eventuell unterfüttere ich den anderen Laufradsatz ja auch noch mit Unterlegscheiben an der Bremsscheibe ;-)

Da ich im Internet bisher nichts zu diesem Problem finden konnte, hoffe ich anderen Betroffenen hier den entscheidenden Rat geben zu können, wenn noc handere Lösungen bekannt sind, bin ich selbstverständlich um Feedback dankbar!

Unterlegscheiben als Spacer für die TRP Spyre

UPDATE
timthumbIch hatte TRP via Facebook kontaktiert, um auf das Problem aufmerksam zu machen(war mir so noch nicht im Netz begegnet). Ich habe von hier den Tipp erhalten, sogenannte 6-Loch Spacer zu verwenden.
Besipiele hier, hier oder auch hier. Für einen schmalen Taler kann man also auch vorgefertigte Lösungen kaufen. Ich denke mit 1 oder 2 0,5 mm Spacern lässt sich das Thema für mich nun einem sauberen Abschluss zuführen.