Wenn einer eine Reise tut…

05.10.2012

… tut gute Planung not.

Am kommenden Sonntag verlasse ich mal wieder Bayern um die alte Heimat Thüringen zu besuchen. Nachdem ich bereits im Mai meine Grenzen mit der Strecke „Coburg –> Berlstedt“ ausgelotet habe, möchte ich nun erneut mit dem Radl den Thüringer Wald bezwingen. Zuerst aber geht es ab 7:44 Uhr in München ins Fahrradabteil des IC, der mich über Nürnberg nach Coburg chauffiert. Anschließend folgt gegen 12:30 Uhr der Umstieg auf 2 Räder, hier die geplante Strecke:

  • Coburg
  • Unterlauter
  • Oberlauter
  • Tiefenlauter
  • Tremersdorf
  • Vorbei an Rottenbach
  • Bayrisch-thüringische Grenze
  • Eisfeld
  • Hinterrod
  • Einsiedel
  • Masserberg
  • Neustadt a.R.
  • Möhrenbach
  • Gehren
  • Gräfnau-Angstedt
  • Vorbei an Cottendorf
  • Griesheim
  • Stadtilm
  • Bösleben
  • Elxleben
  • Werningsleben
  • Egstedt
  • Erfurt
  • Kerspleben
  • Töttleben
  • Kleinmölsen
  • Großmölsen
  • Ollendorf
  • Ballstedt
  • Berlstedt

Die gewählte Route umfasst ca. 121 km Länge und hat, wenn ich meinen Aufzeichnung vom Mai Glauben schenke, 1244 Höhenmeter positiv. Die erste Fahrt war von einem quälenden Hungerast geprägt, dank dem ich von kurz hinter Einsiedel bis Neustadt am Rennsteig nahezu ausschliesslich geschoben habe, weil ich nichts mehr aufs Pedal gebracht habe. Hauptproblem war die Versorgung mit Lebensmitteln unterwegs, in dieser Gegend gibt es keinen Händler der länger als bis 13 Uhr aufhat am Samstag. So konnte ich mich erst in Neustadt a.R. stärken und kam dann wieder wesentlich besser voran und absolvierte die Strecke in brutto 9:20 h, netto knapp über 7 h. Zurück fuhr ich 8 Tage später in brutto ca 6:30 h, netto 5:34 h, also WESENTLICH zügiger. Diese Zeit ist auch diesmal meine Vorgabe, und wenn ich ehrlich bin würde ich sogar gern unter 5h bleiben um dem 25er Schnitt nah zu sein.

Anstatt eines nervigen Rucksacke habe ich nunmehr einen Minigepäckkoffer von ABUS, der an der Sattelstütze mit Klick Fix System installiert ist, denn diese Schulterschmerzen wollte ich mir nicht erneut antun.

Kalt wird wohl, aber das ist allemal besser alsi n der Hitze zu schmoren, wünscht mir eine gute Reise!

UPDATE
Geschafft! Weniger regnerisch, aber dafür in den Abfahrten umso kälter wie erwartet hab ichs hinter mich gebracht. 6:13:50 Gesamtzeit, nach Abzug der Pausen 5:30 h reine Fahrzzeit, 1165 hm.

Bilder:
12:30 Uhr in Coburg – Abfahrt

14:45 Uhr in Masserberg- Der fieseste Anstieg ist geschafft!

15:40 Uhr hinter Herschdorf – Blick ins Tal

17:30 Uhr – Blick Richtung Gotha – kurz vor Elxleben

18:40 – Zielgerade!